Baumwipfelpfad

Baumwipfelpfad Steigerwald

Ein Bericht über einen Ausflug zum Baumwipfelpfad Steigerwald ganz in der Nähe von Ebrach. Am 19. März 2016 wurde die acht Millionen teure Anlage offiziell eröffnet. Da wir nur 40 km von Ebrach entfernt wohnen, beschlossen wir den Baumwipfelpfad an einem Sonntag im April zu besichtigen. Am Parkplatz angekommen, staunten wir erst mal über die riesige Parkfläche. Früher gab es hier nur einen kleinen Wanderparkplatz, von wo aus wir schon öfters ins naheliegende Handthal gewandert sind. Aber trotz der Größe, war der Parkplatz überfüllt, so dass wir unser Auto gegenüber auf einem anderen Wanderparkplatz abstellen mussten.

Anreise:
Wir fuhren von Bamberg kommend über die B22 nach Ebrach, der Baumwipfelpfad befindet sich kurz nach Ebrach an der B22. Wer über die Autobahn A3 anreist, nimmt die Ausfahrt Geiselwind zwischen Nürnberg und Würzburg, über die Staatsstraße ST2258 erreicht man nach 13 km Fahrt Ebrach.

Ebrach im Steigerwald

Ebrach ist ein Markt im oberfränkischen Landkreis Bamberg, der Ort hat circa 1800 Einwohner. Wegen seiner idyllischen Lage im Steigerwald, ist Ebrach schon lange ein Anziehungspunkt für Urlauber und Wanderer. Durch den Neubau des Baumwipfelpfades hat sich seine Anziehungskraft nochmals erhöht. Aber auch die Ortschaft selbst hat einiges Sehenswertes. Zu nennen ist hierbei vor allem das Abteigebäude mit der Pfarrkirche und dem Abteigarten des ehemaligen Klosters Ebrach.

Restaurant und Shop

Baumwipfelpfad

Baumwipfelpfad

Kurz vor dem Eingang zum Baumwipfelpfad befindet sich ein neu errichtetes Gebäude, das eine Gaststätte mit Biergarten, einen Shop für Souvenirs, sowie ein Büro beherbergt. Das Selbstbedienungs-Restaurant wird von der Lebenshilfe Schweinfurt betrieben, gelebte Inklusion. In dem kleinen Shop nebenan sind regionale Produkte, sowie verschiedene Artikel rund um den Baumwipfelpfad und Staatswald erhältlich.

Auf einem Holzpfad durch die Baumkronen

Verschiedene Holzarten

Verschiedene Holzarten

Am Eingang zum Baumwipfelpfad bildete sich an der Kasse eine lange Schlange, die aber relativ zügig abgearbeitet wurde. Der Holzpfad ist 1150 Meter lang, so dass sich die Menschenmenge gut verteilte. Auf dem bis zu 26 Meter hohen Pfad läuft man häufig auf Höhe der Baumkronen. Unterwegs gibt es immer wieder Informationstafeln zu Baumarten, Holznutzung und Tieren im Wald. Aber auch eine Kletterröhre, sowie verschiedene Geschicklichkeits-Barkurs machen den Pfad auch für Kinder interessant. Unterwegs hat man einen herrlichen Ausblick auf den schönen Steigerwald. Obwohl die Laubbäume im April noch recht kahl waren, ab Mai / Juni wenn alles grün ist, sieht es sicher noch besser aus. Aber auch der Herbst hat hier seine Reize, da der Steigerwald zum größten Teil aus Laubbäumen besteht, erstrahlt der Wald in bunten Farben.

Kelchförmige Holzturm

Baumwipfelpfad Turm

Baumwipfelpfad Turm

Ein besonderes Highlight ist der Holzturm, der mitten in den Baumwipfelpfad integriert wurde. Der Turm ist 42 Meter hoch und geht nach oben kelchförmig auseinander. Der Holzpfad führt hier serpentinenförmig nach oben, dabei umrundet man den Turm sieben mal. In der Mitte des Holzturms steht ein Laubbaum, den man auf dem Weg hinauf erkunden kann, bis man schließlich den Baum von oben betrachten kann. In Anbetracht der frühen Jahreszeit war der Baum noch kahl und unscheinbar, im Sommer wenn das Laub voll ausgebildet ist, hat man sicher einen interessanteren Anblick.

Auf der oberen Etage angelangt, über den Baumkronen des dichten Mischwaldes, hat man einen freien Ausblick auf den schönen Steigerwald. Der gesamte Pfad sowie der Aussichtssturm sind übrigens barrierefrei. Mit einer maximalen Steigung von sechs Prozent können auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen den Weg befahren.

Wandern im Steigerwald

Für den Baumwipfelpfad, inklusive Turm sollte man zwischen ein und zwei Stunden vorsehen, da bleibt aber noch viel Zeit vom Tag über. Was liegt also näher, als eine Wanderung im Steigerwald zu unternehmen. Nach dem Ausgang kommt man direkt auf Wanderwege durch den Steigerwald. Empfehlenswert ist der Weg nach Handthal, dass nur 4 Kilometer entfernt liegt. Handthal ist ein kleiner Weinort am Fuße der Stollburg, mit einigen Weinstuben und Gaststätten. Kurz vor Handthal befindet sich auch das neu errichtete Steigerwald-Zentrum. Hier gibt es zahlreiche Informationen und Anschauungsobjekte zum Thema nachhaltiger Waldbewirtschaftung und Holzverwertung.


* Informationen über den Steigerwald

Öffnungszeiten:

01.04. bis 31.10. von 09:00 bis 18:00 Uhr
01.11. bis 31.03. von 10:00 bis 16:00 Uhr
Einlass bis 1 Stunde vor Ende der Öffnungszeiten

Eintrittspreise:

Erwachsene 9 €, Kinder von 6 bis 16 Jahren 6 €, sowie verschiedene Familien und Gruppenkarten
Stand Mai 2016