Abensberg

Städtereise nach Abensberg

Hier ein Reisebericht über eine Städtereise nach Abensberg, einer Stadt mit knapp 13.000 Einwohnern, im Niederbayrischen Landkreis Kelheim. Neben der schönen historischen Altstadt ist vor allem der Kuchlbauerturm von Friedensreich Hundertwasser, sowie das Kunsthaus von Peter Pelikan eine Reise wert. Abensberg hat jährlich hunderttausende Besucher, die vereinzelt sogar aus anderen Erdteilen anreisen. Wir selbst waren schon mehrmals in Abensberg, zuletzt im August 2014, da bei unseren vorherigen Besuch das Kunsthaus noch nicht fertiggestellt war.

Anreise nach Abensberg

Abensberg hat eine gute Verkehrsanbindung, sowohl mit dem PKW, als auch mit der Bahn ist die Stadt leicht erreichbar. Von der Autobahn A93, einer Querverbindung der A3 und A9, nimmt man von Regensburg kommend die Ausfahrt Abensberg. Von der A9 kommend sollte man die Ausfahrt Siegenburg nutzen, sonst fährt man einen kleinen Umweg. Von Ingolstadt aus ist die B16 der kürzeste Weg.

Mit der Bahn ist Abensberg über die Donautalbahn zwischen Regensburg und Ingolstadt erreichbar. Wer innerhalb Bayerns anreist, fährt am günstigsten mit dem Bayern-Ticket, innerhalb des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV) ist es noch preiswerter.

Die Historische Altstadt von Abensberg

Altstadt von Abensberg

Altstadt von Abensberg

Abensberg liegt an der Abens, die in 8 Kilometern Entfernung in die Donau fließt. Die Geschichte von Abensberg beginnt mit dem Bau der Burg Abensberg Mitte des 12. Jahrhunderts. Mitte des 14. Jahrhunderts wurde schließlich die Stadtmauer mit angeblich 40 Türmen errichtet. Davon sind noch heute Teile erhalten, oder sie wurden wieder hergestellt. Die Burg zu Abensberg wurde allerdings im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Neben dem Maderturm, dem Wahrzeichen der Stadt sind das Regensburger Tor, das Zollhäusl, die Pfarrkirche, die Klosterkirche, sowie der Stadtplatz mit dem schönen Rathaus sehenswert.

Kunst auf dem Gelände der Brauerei Kuchlbauer

Abendmahl von Leonardo da Vinci

Abendmahl von Leonardo da Vinci

Das eigentliche Highlight der Städtereise nach Abensberg ist aber das Gelände der Brauerei Kuchlbauer. Der Inhaber der Weißbier-Brauerei Leonhard Salleck ist ein Kunstliebhaber, vor allem die Werke von Friedensreich Hundertwasser haben es ihm angetan. Für 12 € pro Erwachsenem und 5 € für Kinder (Stand 2014), kann man an einer Brauereiführung teilnehmen. Das hört sich erst mal teuer an, man bekommt dafür aber einiges geboten, auch ein Getränk mit Brezel ist im Preis enthalten. Man sollte die Teilnahme an einer Brauereiführung bereits vorher telefonisch reservieren, da die Nachfrage sehr groß ist.

Weissbierzwerge

Weissbierzwerge

Die Brauereiführung hat wenig mit den üblichen Brauereibesichtigungen zu tun. Von der Brauerei selbst sieht man nur einen Gärbottich und Brauereiutensilien aus alten Tagen. Ansonsten ist das alte Brauereigebäude voll mit Kunstwerken, teils im Stile von Hundertwasser. In einem ehemaligen Kellergewölbe zur Bierlagerung wurde ein riesiges Duplikat des „Abendmahls“ von Leonardo da Vinci angebracht. Leonhard Salleck erklärt per Tonaufnahme seine Sicht auf die Bedeutung des Kunstwerkes. Außer den Kunstwerken erhält man viele Informationen über die Bierherstellung, vor allem die sprechenden Weißbierzwerge sind sehr amüsant.

* Bücher über Hundertwasser Online suchen

Der Kuchlbauerturm von Hundertwasser

Kuchlbauerturm

Kuchlbauerturm

Im Rahmen der Brauereiführung kann man auch den Kuchlbauerturm besichtigen. Nachdem bisher der Maderturm das Wahrzeichen der Stadt war, ist es jetzt wohl der Kuchlbauerturm. Der Inhaber der Brauerei Kuchlbauer ist ein großer Freund der Werke von Friedensreich Hundertwasser, daher ließ er von Hundertwasser einen Turmbau planen. Ursprünglich sollte der Turm 70 Meter hoch werden, da in Bayern aber kein Gebäude höher als der örtliche Kirchturm sein darf, wurde die Planung auf 35 Meter abgeändert.

Der Kuchlbauerturm ist schon von außen sehr imposant, farbenfroh mit vielen Fenstern, Balkonen und Erkern. Oben auf dem Turm befindet sich eine große vergoldete Kuppel, die dem Kuchlbauerturm eine prunkvolle Note verleiht. Wie bei allen Bauwerken Hundertwassers findet man kaum gerade Linien, alles ist rund oder geschwungen. Aus dem Turm wachsen auch Sträucher oder kleine Bäume heraus, da man der Natur zurückgeben möchte, was ihr durch den Bau des Turms genommen wurde.

Keller im Kuchlbauerturm

Keller im Kuchlbauerturm

Kuchlbauerturm Thema Hopfen

Kuchlbauerturm Thema Hopfen

Das Innere des Kuchlbauerturms übertrifft dann aber alles was man sich vorstellen kann. Die Farbenpracht der Keramiken und Mosaiken ist wirklich atemberaubend, so dass man es nur schwer beschreiben kann, man muss es einfach gesehen haben. Das Innere erstreckt sich über viele Etagen, die über Wendeltreppen miteinander verbunden sind. Im Keller des Turms befindet sich die größte Weißbierglassammlung der Welt. Man läuft durch einen langen Gang umgeben mit raumhohen gläsernen Vitrinen voll mit Weißbiergläsern. Auf den einzelnen Etagen des Turms gibt es zahlreiche Mosaiken und Fenstergemälde zu den unterschiedlichsten Themen der bayerischen Bierwelt. In der goldenen Kuppel des Kuchlbauerturms, mit bizarrer Wandgestaltung, kann man einen Informationsfilm anschauen.

Das Kunsthaus von Peter Pelikan

Kunsthaus Abensberg

Kunsthaus Abensberg

Mitte 2014 wurde das Kunsthaus Abensberg, auf dem Kuchlbauergelände, nach den Plänen von Peter Pelikan fertiggestellt. Der Wiener Architekt Peter Pelikan hatte, zusammen mit Friedensreich Hundertwasser, zahlreiche internationale Bauprojekte realisiert. Das Kunsthaus wurde nach dem Tod von Hundertwasser von Peter Pelikan geplant. Der Eintrittspreis liegt bei 8 € für einen Erwachsenen und 5 € für Kinder, auch hier ist ein Gutschein für ein Getränk und Brezel enthalten.

Das Äußere des Kunsthauses ist im Stile Hundertwassers, farbenfroh mit geschwungenen Linien. Ganz ungewöhnlich ist der schiefe Turm der aus dem Gebäude herausragt, die Turmspitze zeigt in Richtung Stadtmitte. Das hat den Grund, dass die Besucher des Kunsthauses auch die Altstadt von Abensberg besuchen sollen.

vergoldeter Nussbaum

vergoldeter Nussbaum

Im Inneren des Kunsthauses werden viele Originalwerke von Hundertwasser ausgestellt. Neben einer Vielzahl an bunten Gemälden werden auch Skizzen, Modelle von Bauwerken und Baupläne ausgestellt. In mehreren Multimediastationen werden Filme vom Leben und Werk Hundertwassers vorgeführt. Der Innenraum selbst ist natürlich auch wieder mit bunten Keramiken, in geschwungenen Formen ausgekleidet. Mitten im Gebäude wurde der riesige Stamm einer alten Eiche eingebaut, er bildet die Spindel der Treppe nach oben. Außerdem steht im Eingangsbereich ein vergoldeter Nussbaum, ein ganz besonderer Blickfang.

Der Gillamoos Jahrmarkt in Abensberg

Der Gillamoos ist einer der ältesten und größten Jahrmärkte der Hallertau, er beginnt jedes Jahr am Donnerstag vor dem ersten Sonntag im September. An den 5 Tagen, die der Gillamoos dauert, kommen jedes Jahr circa 250.000 Besucher nach Abensberg. Neben dem großen Warenmarkt werden auch Ausstellungen der unterschiedlichsten Gewerbe veranstaltet.

Der Gillamoos ist aber auch ein großes Volksfest, mit mehreren Bierzelten, Weißbierstadel und Weinzelt. Insgesamt stehen den Besuchern 20.000 Sitzplätze zur Verfügung. Außer den üblichen Schaustellern mit ihren Fahrgeschäften u.s.w., werden auch andere Veranstaltungen, wie zum Beispiel ein Holzsägewettbewerb abgehalten. Auch kulinarisch wird einiges geboten, über Bratwürste und anderen Grillspezialitäten, bis hin zum Ochs am Spieß gibt es eine große Auswahl an kalten und warmen Speisen.

Der Weihnachtsmarkt in Abensberg

Kuchlbauerturm Abensberg

Kuchlbauerturm Abensberg

Ein weiteres Highlight ist der Abensberger Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Brauerei Kuchlbauer, der jährlich Zigtausende Besucher anzieht. Der Weihnachtsmarkt ist auf zwei Plätze verteilt, der eine im Biergarten am Kuchlbauerturm, der zweite vor dem Kunsthaus. Die beiden Plätze sind aber nur 100 Meter voneinander entfernt, dazwischen liegt das Brauereigebäude.

Das besondere an Kuchlbauers Turmweihnacht ist wohl die Weihnachtsbeleuchtung, bestehend aus 250.000 LED`s. Sowohl der Hundertwasserturm, das Kunsthaus, sowie das Brauereigebäude sind aufwändig beleuchtet. Vor allem wenn es richtig dunkel wird zaubert die Beleuchtung einen atemberaubenden Anblick.

Abensberg Kunsthaus

Abensberg Kunsthaus

Auf den beiden Plätzen verteilt werden über 70 weihnachtlich dekorierte Holzhäuschen aufgestellt, in denen Weihnachtsschmuck, Kunsthandwerkliche Erzeugnisse und alle möglichen Dekoartikel angeboten werden. Aber auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz, neben Süßigkeiten, Weihnachtsgebäck, Bratwürsten kann man zwischen allen möglichen Fleisch und Fischsorten wählen. Selbst Wildspezialitäten sind im Angebot. Zum Trinken gibt es neben den verschiedenen Weißbiersorten vom Kuchlbauer natürlich auch Glühwein in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, mit und ohne Alkohol.