Blick auf Barcelona

Städtereise nach Barcelona

Nachdem wir zwei Tage die Sehenswürdigkeiten Barcelonas bei der Stadtrundfahrt abgefahren hatten, war es jetzt an der Zeit einzelne Objekte genauer zu besichtigen. Aber in den zwei Tagen, die uns noch blieben, konnten wir auch nur einen Teil davon anschauen. Da musste jeder für sich entscheiden was ihm wichtig war. Bei der Stadtrundfahrt war es mit 13 Personen noch kein Problem die Gruppe zusammen zu halten, aber wenn man zu Fuß unterwegs, ist wird es in diesen Menschenansammlungen fast unmöglich. Da hat man schon genug damit zu tun seinen eigenen Partner nicht zu verlieren.

Placa d’Espanya

Ehemalige Stierkampfarena

Ehemalige Stierkampfarena

Der Placa d’Espanya ist ein Hauptverkehrsknotenpunkt in Barcelona, in einem riesigen Kreisverkehr herrscht rund um die Uhr rege Betriebsamkeit. Rund um den Platz gibt es eine Vielzahl an monumentalen Gebäuden. Auch eine alte Stierkampfarena, die zu einem Einkaufszentrum umgebaut wurde befindet sich hier. Auf der Arena gibt es rundherum eine Aussichtsplattform, von der aus man einen sehr guten Überblick hat. Zwei große Backsteintürme bildeten den Eingang zur Weltausstellung 1929 in Barcelona. In direkter Blickachse durch diese Türme befindet sich das Palau National, in dem das Museu National d’Art de Catalunya (MNAC) untergebracht ist.

Font Magica

Font Magica

Font Magica

Von den zwei Backsteintürmen aus führt eine Straße geradewegs auf das Palau National zu, diese Straße ist mit beleuchteten Springbrunnen flankiert. Zum Palau National geht es terrassenartig nach oben, von diesen einzelnen Terrassen fließt Wasser über Wasserfälle nach unten. Der Font Magica selbst ist ein riesiger Brunnen mit Wasserfontänen unterhalb des Palau National. Den Font Magica sollte man unbedingt Abends besichtigen, dann werden die Wasserspiele in den Unterschiedlichsten Farben beleuchtet. Zusätzlich wird dazu Musik abgespielt, zum Beispiel Barcelona von Freddy Mercury, was die Stimmung zusätzlich erhöht. Abends versammeln sich hier tausende Schaulustige, das Spiel der Farben und Formen ist wirklich ein einmaliges Erlebnis.

Anella Olimpica

Oberhalb des Palau National auf dem Montjuic befindet sich das Olympiazentrum der Sommerspiele 1992 von Barcelona. Neben dem Olympiastadion gibt es noch weitere Sportstätten in unmittelbarer Nähe. So zum Beispiel das Bernat-Picornell-Schwimmbad, in dem die Schwimmwettkämpfe stattfanden. Auch die Palau Sant Jordi, eine Multifunktionshalle befindet sich hier oben. Direkt neben dieser Sporthalle steht ein Fernmeldeturm, der vom Architekten Santiago Calatrava als Kunstwerk geplant wurde. Zwischen den Sportanlagen gibt es riesige Plätze, die über Treppen miteinander verbunden sind. Künstliche Wasserläufe und Rasenflächen lockern das Ganze etwas auf.

Olympia-Stadion

Olympia-Stadion

Fernmeldeturm Calatrava

Fernmeldeturm Calatrava

La Catedral Barcelona

La Catedral Barcelona

La Catedral Barcelona

Nicht einmal einen Kilometer von unserem Hotel entfernt befindet sich die La Catedral, die Kathedrale von Barcelona. Sie wurde in gotischem Baustil erstellt und wirklich ein imposanter Anblick. An der selben Stelle gab es bereits mehrere Kirchen, in der Römerzeit wurde hier schon ein Tempel errichtet. Wie bei Kirchen dieser Größe üblich wurde sie über mehrere Jahrhunderte immer wieder erweitert und verändert. Der Innenraum der Kirche ist schlicht gehalten, aber durch die Größe, den vielen Säulen und Deckenbögen ist es sehr beeindruckend.

Markthallen in Barcelona

Anders als in Deutschland wird in Spanien und natürlich auch in Katalonien viel Wert auf gutes Essen gelegt. Zu gutem Essen braucht es auch gute Lebensmittel, diese werden vorzugsweise frisch in großen Markthallen gekauft. Unweit von unserem Hotel direkt an der Rambla befindet sich „Mercat de la Boqueria“, eine der schönsten und größten Markthallen in Barcelona. Hier gibt es über Obst, Gemüse, Gewürze, Fisch und Fleisch alles was das Herz begehrt. Aus den vielfältigen Obstsorten werden auch gleich frische Säfte gepresst, die man für 1 bis 2 € erstehen kann.

Mercat de la Boqueria Schinken

Mercat de la Boqueria Schinken

Die Lebensmittel sind aber nicht billig, die Frische und hohe Qualität muss eben bezahlt werden. So gab es zum Beispiel einen Pata Negra Schinken, das Kilo zu 169 €. Und da denken wir schon es sei teuer, wenn bei uns im Supermarkt 80 Gramm spanischer Schinken für 2 € angeboten wird. In der Markthalle ist der Schinken aber nicht in Plastikfolie eingeschweißt, sondern es hängen die ganzen Schweinekeulen herum, von denen hauchdünne Scheiben abgeschnitten werden.

Mercat de la Boqueria Gewürze

Mercat de la Boqueria Gewürze

Die Düfte und optischen Eindrücke wechseln hier ständig miteinander ab, vor allem die Gewürzstände mit den bunten Chilis bieten eine reizvolle Farbenpracht. Wir sind bereits am Morgen durch die Markthalle geschlendert, da war es noch nicht so voll. So hatten wir nicht das Gedränge welches Tagsüber herrscht, das sich auch gerne Taschendiebe zu Nutze machen.

Abreise aus Barcelona

Es gibt natürlich noch viel mehr zu besichtigen, aber die 4 Tage die wir zur Verfügung hatten reichen hierfür bei weiten nicht aus. Zwei Tage gingen bei uns zusätzlich für An- und Abreise verloren, am letzten Tag mussten wir bereits um 08:00 Uhr das Hotel verlassen um rechtzeitig am Flughafen zu sein. Jeder kann selbst entscheiden was er lieber besichtigen möchte, es gäbe noch jede Menge an Museen, aber auch die Gegend am Port Vell ist sehr reizvoll.

* Reiseführer für Barcelona Online suchen