Windischeschenbach

Windischeschenbach die Hauptstadt des Zoigl-Biers

Windischeschenbach in der Oberpfalz wird als die Hauptstadt des Zoigl-Biers bezeichnet. Das kommt daher, weil es hier 13 „echte“ Zoiglbrauer, sowie ein paar zusätzliche Zoiglstuben gibt. Die echten Zoiglbrauer brauen im Kommunbrauhaus. Eines steht in Windischeschenbach, ein weiteres im Ortsteil Neuhaus. Der Ort selbst hat ansonsten nicht viel zu bieten, das Umland aber schon. Direkt an der Waldnaab gelegen, sollte man das traumhaft schöne Waldnaabtal, zu Fuß oder per Fahrrad erkunden. In unmittelbarer Nähe findet man außerdem den Steinwald und das Stiftland.

Echter Zoigl vom Kommunbrauer

* Bierkultur der Oberpfalz

Die Zoiglbrauer der Region haben die Schutzgemeinschaft Echter Zoigl vom Kommunbrauer e. V. gegründet. Sie brauen ihr Bier im Kommunbrauhaus der jeweiligen Ortschaft. Neben Windischeschenbach und dessen Ortsteil Neuhaus, gibt es noch Kommunbrauer in Falkenberg, Eslarn und Mitterteich. Die Zoiglstuben, die gerade offen haben, erkennt man am Zoiglstern, ähnlich dem Davidsstern, der heraus gehängt wird. Von diesem Zeichen leitet sich der Begriff Zoigl  ab. Dieser „Zeiger“ wird mundartlich als „Zoigl“ bezeichnet, daher sagt man auch der Zoigl.

Gebraut wird noch nach alter Tradition, in der offenen Sudpfanne über einem Holzfeuer. Im Kommunbrauhaus wechseln sich die einzelnen Brauer ab. Sie brauen hier ihr Bier und lagern es anschließend im eigenen Keller. Jeder Brauer hat sein eigenes Rezept, so dass jeder Zoigl anders schmeckt. Sogar bei dem selben Brauer ist der Sud nicht immer gleich. Aber auch durch die Dauer der Lagerung verändert sich der Geschmack. Obwohl ich aus Bamberg, der heimlichen Hauptstadt des Bieres komme, muss ich zugeben der Zoigl schmeckt noch besser, als manche Bamberger Biere.

Die Zoiglstuben der Kommunbrauer

Jeder Kommunbrauer hat seine eigene Zoiglstube, in der er sein Bier ausschenkt. Die Zoiglstuben haben alle paar Wochen, meist für 4 oder 5 Tage offen. Dabei wechseln sie sich ab, so dass jede Woche eine oder mehrere Gaststuben geöffnet haben. Bei den Namen der einzelnen Zoiglstuben handelt es sich um Hausnamen, die nicht mit den Familiennamen identisch sind. Häufig kann man auch Zoigl mitnehmen, als Literflasche oder 5 Liter Partyfass.

Neben der Oberpfälzer Bierspezialität werden auch alkoholfreie Getränke, sowie leckere Brotzeiten angeboten. Oberpfälzer Spezialitäten sind Hausmacherwurst, Geräuchertes, Leberkäse oder Wurstsalat. Auch Vegetarier kommen nicht zu kurz, in den Zoiglstuben gibt es verschieden fleischfreie Brotzeiten. Zum Beispiel Käseplatten, Obatzter, Dotsch (Reibekuchen), Fisch oder Fischcremes. Teilweise werden auch warme Speisen angeboten.

Anreise nach Windischeschenbach

Den Oberpfälzer Wald entdeckten wir durch unsere Reisen in den * Steinwald und ins Stiftland. An Windischeschenbach fuhren wir aber immer vorbei. Eher durch Zufall kamen wir in die Zoigl-Hauptstadt, seitdem aber immer wieder. Windischeschenbach liegt an der A93, zwischen Regensburg und Hof. Von Bayreuth aus fährt man über die B22 bis Krummennaab, von da über die Staatsstraße 2181 nach Windischeschenbach. Die Stadt hat aber auch einen Bahnanschluss, wir nutzen die Bahn ab und zu für einen Tagesausflug in die Zoigl-Hauptstadt.

Zoiglstuben in Windischeschenbach

Kommunbrauhaus Windischeschenbach

Kommunbrauhaus Windischeschenbach

Bereits 1455 hat Windischeschenbach das Braurecht erhalten. Das Kommunbrauhaus steht in der Braugasse, eine Seitenstraße der Hauptstraße. Hier brauen die sieben ortsansässigen Kommunbrauer ihr Zoigl. Neben diesem Kommunbrauhaus, verfügt die Wolframstubn über eine eigene Brauerei. Die Wolframstubn zählt zwar nicht zu den „echten“ Kommunbrauern, das Bier ist aber trotzdem sehr gut. Auch die angebotenen Brotzeiten sind lecker.

Beim Gloser

Zoiglstube Gloser

Zoiglstube Gloser

Der Gloser befindet sich am Lehnerberg 2 , direkt hinter der Kirche. Die Glaserwerkstatt gab der Zoiglstube ihren Namen, Glaser heißt hier Gloser. Die Gaststätte besteht aus mehreren Räumen. Im Sommer lädt der schöne Innenhof zum Verweilen ein. Auch im Eingangsbereich stehen noch ein paar Tische, an denen man Platz nehmen kann. Das Bernsteinfarbene Zoigl ist nach meinem Geschmack eines der besten Biere überhaupt. Aber die Geschmäcker sind natürlich unterschiedlich. Neben sehr guten Brotzeiten, gibt es auch Würste mit Sauerkraut, oder Leberkäse mit Kartoffelsalat. Sonntag Mittag werden zusätzlich zwei warme Gerichte angeboten.

Binner

Den Binner findet man in Kleiau 3, direkt nach dem Stadtplatz. Es gibt zwei Gastzimmer mit Kachelöfen, sowie ein Nebenzimmer. Bei schönem Wetter kann man auch im überdachten Hof Platz nehmen. Der Wirt braut nicht nur Zoigl, er brennt auch noch Schnaps, den „Binner- Geist“. Neben den üblichen Brotzeiten, werden noch unterschiedliche kleine Speisen angeboten.

Fiedlschneider

Am Stadtplatz 15 hat der Fiedlschneider seine Zoiglstube mit Biergarten. In den Stuben finden 90 Gäste Platz. Im teilweise überdachten Biergarten stehen nochmal 90 Sitzplätze zur Verfügung. Neben den Brotzeiten werden im Winter auch Kesselfleisch, oder Schlachtschüssel angeboten. Auch eine Ferienwohnung, für bis zu vier Gästen kann man hier mieten.

Oberpfälzer Hof

Der Oberpfälzer Hof in der Hauptstraße 1, ist ein großer Gasthof mit zahlreichen Gästezimmern. Wir haben hier schon mehrfach übernachtet. Die Zimmer sind schon etwas in die Jahre gekommen, aber sauber. Das Frühstücksbuffet ist reichlich und gut. Zum selbst gebrauten Zoigl, kann man in der Gaststube sowohl kalte, als auch warme Speisen bestellen.

Schlosshof

Im Schloßhof 13, eine Seitenstraße der Neustädter Straße, befindet sich der Schlosshof. In den zwei Zoiglstuben finden 90 Gäste Platz. Zusätzlich gibt es reichlich Sitzplätze im Hof. Neben dem üblichen Brotzeitangebot, werden ab Mittag abwechselnde warme Gerichte angeboten. Auch eine schöne Ferienwohnung, mit zwei separaten Schlafzimmern ist vorhanden.

Weißer Schwan

Einen weiteren Gasthof den Weiße Schwan, findet man direkt hinter der Kirche am Pfarrplatz 1. Neben der Gaststätte und den Gästezimmern, hat der Gasthof eine eigene Metzgerei, sowie einen Partyservice. Neben klassischen Gerichten, wird Wild aus eigener Jagd, als auch Fisch aus eigener Zucht angeboten. Im Sommer findet man zusätzlichen Platz im Biergarten vor dem Haus.

Zum Roud’n

Zum Roud’n geht es an den Stadtplatz 3. In der urigen Gaststube, wird ebenfalls ein sehr leckeres Zoigl ausgeschenkt. Auch die Brotzeiten sind sehr gut und reichlich. Es gibt auch kleine warme Speisen, wie z.B. Krakauer mit Kraut. Eine vegetarische Spezialität des Hauses sind die „g’schmalzene Spotzn mit Kraut“.

Zoiglstuben im Ortsteil Neuhaus

Kommunbrauhaus Neuhaus

Kommunbrauhaus Neuhaus

Der ehemalige Markt Neuhaus ist seit 1972 ein Ortsteil von Windischeschenbach. Die beiden Orte liegen direkt nebeneinander, nur von der Bahntrasse getrennt. Vom Bahnhof aus ist man in 20 Minuten, zu Fuß in der Ortsmitte. Neuhaus besitzt von allen „Echten Kommunbrauern“ am längsten das Braurecht, es wurde bereits im Jahr 1415 erteilt. Das Kommunbrauhaus steht in der Wurzer Straße. Hier brauen die sechs Neuhäuser Brauer ihr Zoigl. Die Zoiglstuben in Neuhaus liegen alle dicht beieinander, am Marktplatz und der angrenzenden Burgstraße.

Bahler

Am Marktplatz 12 hat der Bahler seine Zoiglstube. Der ehemaligen Kuhstall wurde aufwändig renoviert und bietet 80 Gästen Platz. Das Nebengebäude hat man mit viel Naturholz geschmackvoll eingerichtet. Zusätzlich stehen im großen Innenhof reichlich Sitzplätze zur Verfügung. Zum Zoigl werden deftige Brotzeiten angeboten.

Käck’n

Beim Käck’n am Marktplatz 18, gibt es zwei Gaststuben und im Sommer noch einige Plätze im Hof. Der Wirt ist gelernter Metzger, somit ist immer für gute Wurst gesorgt. Auch Kesselfleisch mit Sauerkraut ist zeitweise im Angebot. Es schmeckt alles sehr gut und das zu einem unschlagbar günstigen Preis. Aber auch Vegetarier müssen hier keinen Hunger leiden.

Lingl

In der Burgstraße 1, an der Ecke zum Marktplatz befindet sich der Lingl. Es ist die einzige Zoiglstube in Neuhaus, in der wir noch nicht waren. Das liegt aber nur daran, dass er nicht offen hatte, wenn wir da waren.

Schafferhof

Neuhaus Schafferhof

Neuhaus Schafferhof

In der Burgstraße 6, am Fuße der Neuhäuser Burg ist der Schafferhof. Auf dem großen Hof gibt es mehrere Gaststuben und Säle. Zusätzlich laden im Freien zahlreiche Sitzplätze zum Verweilen ein. Neben dem Zoigl bekommt man hier sehr leckere Brotzeiten. In der Tenne finden regelmäßig Konzerte, Theater- und Kabarettveranstaltungen statt. Die bekannte Altneihauser Feierwehrkapll’n hat ihren Proberaum in einer der Zoiglstuben.

Schoilmichl

Auch der Schoilmichl am Marktplatz 20, hat seine Zoiglstube in einem ausgebauten Kuhstall. Im Bräukeller und Nebenzimmer finden insgesamt 130 Personen Platz. Im Sommer gibt es vor dem Haus noch einige Plätze. Die Brotzeiten sind aus hauseigener Schlachtung, aber auch verschieden Käsesorten sind im Angebot.

Teicher

Zoiglstube Teicher

Zoiglstube Teicher

Am Marktplatz 2-4 ist der Teicher mit drei Stuben, sowie Platz auf der Terasse. Die vordere große Stube wurde neu renoviert und sehr geschmackvoll eingerichtet. Neben einem sehr guten naturtrüben Bier, gibt es ausgesprochen leckere Brotzeiten. Direkt über der Zoiglstube befindet sich eine neu errichtete Ferienwohnung, mit exklusiver Ausstattung. Wir haben darin schon mehrere Kurzurlaube verbracht.

Freizeitaktivitäten rund um Windischeschenbach

Fischhof Tirschenreuth

Fischhof Tirschenreuth

Rund um Windischeschenbach gibt es aber auch viel Sehenswertes. Die Zoigl-Hauptstadt liegt direkt unterhalb vom Steinwald und Stiftland. Die Sehenswürdigkeiten dieser Gebiete, habe ich den Reiseberichten über Steinwald und Stiftland, bereits ausführlich dokumentiert. Der Oberpfälzer Wald ist auch ein weithin beliebtes Wandergebiet. Zum Beispiel führt der 660 km lange Goldsteig mitten durch Neuhaus. Traumhaft schön ist eine Wanderung durch das Waldnaabtal. Auch im Steinwald und Stiftland gibt es unzählige Wanderwege. Aber auch die Radfahrer kommen auf ihre Kosten. Es gibt zahlreiche Radwege, aber nicht alle sind bergig, wie man wohl denken könnte. Es gibt auch einige flache Bahntrassenradwege, wie z.B. der Bockl-Radweg.